Fit in den Winter

Damit der Winterurlaub nicht in der Klinik endet, sondern zum vergnüglichen
und sicheren Sporterlebnis wird, sollte man sich entsprechend vorbereiten. Dazu zählen Kraft-, Ausdauer und Geschicklichkeit. Denn ohne Fleiß kein Spaß beim Skifahren und Snowboarden. Je besser die Fitness beim Urlaubsantritt, umso geringer ist das Verletzungsrisiko.

Die Bewegung in der freien Natur, egal ob auf einem oder zwei Brettern, erfordert gewisse Voraussetzungen, damit man den Winterurlaub auch genießen kann. Denn mehr als 90 Prozent aller Ski- und Snowboardverletzungen entstehen durch den selbst verschuldeten Einzelsturz,
verursacht durch Müdigkeit, mangelndes technisches Können, geländebedingte Hindernisse und schlechte Sicht. Der Großteil der Unfälle passiert am späteren Nachmittag, wo bereits die Müdigkeit in die Glieder fährt.

Die Anforderungen für Ski- und Snowboardfahren sind hoch. Ausdauer
ist die Grundvoraussetzung. Kraft, Schnelligkeit, Geschicklichkeit
und Beweglichkeit sind gefordert, um beide Sportarten sicher zu
genießen. Wer denkt, ohne körperliche Vorbereitung Ski fahren zu
können, irrt gewaltig. Denn dann bestimmt der Ski oder das Board,
wo es langgeht – und die Verletzungswahrscheinlichkeit erhöht sich
um ein Vielfaches.

Ausdauer-, Kraft-, sowie Koordinationstraining zur Vorbereitung
Wer nicht in der Lage ist, zehn Kilometer am Stück zu laufen oder
40 Kilometer auf dem Fahrrad zu fahren, sollte besser seine Ausdauer
durch ein Grundlagentraining stabilisieren. Was nützt das beste Material, wenn bei der ersten Abfahrt bereits die Oberschenkel brennen.
Ausdauerläufe, Radtouren, Inline-Skaten und andere Ausdauersportarten
sind bestens geeignet, um über den Sommer Kondition aufzubauen. Und damit Schlechtwetter nicht als Ausrede gilt laden im Cardio-Bereich eine Vielzahl von Geräten zum Training ein.
Neben der Grundlagenausdauer sollte man auch Kraftausdauer, Koordination, Geschwindigkeit und Geschicklichkeit trainieren. Moderates Krafttraining wirkt nicht nur Wunder auf der Piste, sondern formt auch den Körper. Auf ein spezielles Geschicklichkeitstraining sollte vor dem Winterurlaub nicht vergessen werden. Übungen auf dem Kippbrett oder weichen Unterlagen zur Stärkung der Koordination und Geschicklichkeit können auch im Alltag vor Verletzungen schützen.
Bei Zustand nach früheren Verletzungen oder Schmerzen im Bewegungsapparat sollte eine sportmedizinische Untersuchung vor dem Training erfolgen um Spätschäden zu vermeiden.

Für weitere Fragen stehe ich Ihnen nach telefonischer Voranmeldung zur Verfügung.

dr. med. philippe reuter